Wenn du nicht wegen der Arbeit ins schwitzen kommst

Wenn du nicht wegen der Arbeit ins schwitzen kommst

29.05.2020

Wenn die Temperaturen im Büro steigen, wird es mühsam, zu arbeiten. Gerade bei Unternehmen, welche zusätzlich Kleidervorschriften vorschreiben, können die Angestellten schnell ins Schwitzen kommen. Was muss der Arbeitgeber tun, um ein angenehmes Klima zu schaffen? Ab welcher Temperatur im Büro gibt es hitzefrei und wo ist dies geregelt?

Nach Art. 321a OR ist der Arbeitgeber verpflichtet, den Arbeitnehmern Schutz und Fürsorge zu verschaffen und alles zu unterlassen, was ihren berechtigten Interessen entgegenstehen könnte. Bei steigenden Temperaturen im Büro sollte der Arbeitgeber mit folgenden Massnahmen für Abhilfe sorgen:

  • Kleidervorschriften lockern

  • genügender Sonnenschutz (Sonnenstoren)

  • mobile Klimageräte zur Verfügung stellen

  • zusätzliche Pausen

Gemäss dem Arbeitsgesetz darf die Bürotemperatur maximal 28 Grad betragen. Höhere Temperaturen sind somit ein Grund, vom Arbeitgeber “hitzefrei” zu erhalten, wenn er keine geeigneten Massnahmen zur Kühlung ergreift.

Anspruch auf einen Ventilator? Wir klären das.

Ebenfalls interessant für dich