Bonitätsprüfung - was ist das?

Bonitätsprüfung - was ist das?

06.01.2020

Werden Kredit, Leasing oder Kreditkarte beantragt, wird zuvor eine Bonitätsprüfung durch die Bank vorgenommen.

Prüfung durch die Bank

Die Bonität einer Person gibt Aufschluss darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass den finanziellen Verbindlichkeiten nachgekommen wird. Bei der Prüfung wird die wirtschaftliche Situation und die vermutete Zahlungswilligkeit der Person betrachtet. Banken prüfen deshalb Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit ihrer Kunden.

Kann der Kunde bezahlen?

Die Kreditfähigkeit umfasst die Frage, ob ein Kunde in der Lage ist, einen Kredit zurückzuzahlen. Dabei wird das Einkommen des Kunden unter die Lupe genommen: Reichen seine Mittel aus, um den Kredit zurückzuzahlen?

Wird der Kunde bezahlen?

Die Kreditwürdigkeit beschreibt die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Kunde einen Kredit zurückzahlt. Hier wird die finanzielle Vertrauenswürdigkeit des Kunden analysiert. Diese umfasst das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit, die offenen Verbindlichkeiten sowie allfällige Einträge im Betreibungsregister. Daneben werden Risikofaktoren wie Alter, Nationalität, Aufenthaltsstatus, Wohnort oder Häufigkeit von Wohnorts- und Arbeitsplatzwechseln berücksichtigt.

Möchtest du wissen, ob Daten über dich gespeichert wurden?

Jede Person kann vom Inhaber einer Datensammlung (z.B. CRIF AG) Auskunft darüber verlangen, ob Daten über sie bearbeitet werden. Der Datensammler ist verpflichtet ein Register der Datensammlungen, das über das Internet zugänglich ist, zu führen. Jede Person kann das Register einsehen. Diese Selbstauskunft ist einmal im Jahr kostenlos und wird durch das Datenschutzgesetz gewährleistet.

Befürchtest du einen Eintrag in einem Schuldenregister? Wir klären das.

Ebenfalls interessant für dich