Kann die Arbeitslosenkasse meine Entschädigung kürzen?

Kann die Arbeitslosenkasse meine Entschädigung kürzen?

12.02.2021

Wenn Sie Ihre Pflichten verletzen, wird Ihre Anspruchsberechtigung vorübergehend eingestellt. Dies hat zur Folge, dass Sie während einer gewissen Zeit keine Taggelder erhalten.

Kürzungen

Du riskierst beispielsweise bei folgenden Sachverhalten eine Kürzung deiner Taggelder:

Wenn du

  • durch eigenes Verschulden arbeitslos geworden bist;
  • dich persönlich nicht genügend um zumutbare Arbeit bemühst;
  • die Kontrollvorschriften/Weisungen des RAV nicht befolgst, namentlich eine zugewiesene zumutbare Arbeit nicht annimmst oder eine arbeitsmarktliche Massnahme ohne entschuldbaren Grund nicht antrittst oder abbrichst oder die Massnahme beeinträchtigst oder verunmöglichst;
  • deine Auskunfts- und Meldepflichten verletzts;
  • zu Unrecht Arbeitslosenentschädigung erwirkst (Versuch genügt).

Einstelltage

Die Einstellung beträgt je nach Verschulden 1 bis 60 Tage. Als bestandene Einstelltage zählen nur Tage, an denen Sie sämtliche Anspruchsvoraussetzungen erfüllen. Bei wiederholter Einstellung der Anspruchsberechtigung wird die Einstelldauer höher ausfallen.

Und was sind Wartetage?

Im Sinne eines Selbstbehalts wird die erste Taggeldauszahlung erst nach Bestehen der Wartetage geleistet. Als Wartetage gelten nur diejenigen Tage, an denen Sie sämtliche Anspruchsvoraussetzungen erfüllen.

Der Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung beginnt grundsätzlich nach einer allgemeinen Wartezeit von 5 Tagen kontrollierter Arbeitslosigkeit.

Hast dir die Arbeitslosenkasse deinen Anspruch gekürzt? YLEX unterstützt dich gerne bei der Prüfung dieser Angelegenheit.

Ebenfalls interessant für dich