Konkubinat - Wie bin ich geschützt?

Konkubinat - Wie bin ich geschützt?

01.07.2020

Immer mehr Menschen leben in einem Konkubinat. Den Meisten ist jedoch nicht bewusst, über welche  Rechte sie verfügen.

Keine gesetzliche Regelung

Das Konkubinat (= eheähnliche Gemeinschaft) ist im schweizerischen Recht nicht explizit geregelt. Grundsätzlich werden die Menschen in einem Konkubinat als Einzelpersonen behandelt. Aufgrund der häufigen Erscheinung haben sich jedoch wichtige Regelungen durch Richterrecht gebildet.

Damit ein Konkubinat vorliegt, müssen folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • auf längere Zeit angelegte umfassende Lebensgemeinschaft

  • geistig-seelische, körperliche und eine wirtschaftliche Komponente (Wohn-, Tisch- und Bettgemeinschaft)

Auswirkungen, wenn ein Konkubinat vorliegt:

Der Nachname des Kindes

Gemeinsame Kinder erhalten den Namen der Mutter. Seit dem 1. Januar 2013 besteht jedoch die Möglichkeit, dass bei Vorliegen der gemeinsamen elterlichen Sorge der Name des Vaters gegeben werden kann.

Elterliche Sorge

Will das Paar, das im Konkubinat lebt, die elterliche Sorge gemeinsam ausüben, so müssen sie gemeinsam eine entsprechende schriftliche Erklärung abgeben:

  • dass sie bereit sind, gemeinsam die Verantwortung für das Kind zu übernehmen

  • dass sie sich über die Obhut und den persönlichen Verkehr sowie über den Unterhaltsbeitrag für das Kind verständigt haben.

Diese Erklärung kann zusammen mit der Kindesanerkennung auf dem Zivilstandsamt deponiert werden.

Tod der Partnerin oder des Partners

  • Erbschaft: Grundsätzlich erbt der Partner oder die Partnerin nichts oder nur sehr beschränkt.

  • Witwen- oder Witwerrente: Konkubinatspartner erhalten weder von der AHV noch von der Unfallversicherung eine Witwen- bzw. Witwerrenten.

  • Bei vielen Pensionskassen haben Sie beim Tod der Partnerin oder des Partners nur einen beschränkten Anspruch auf Hinterlassenenleistung.

Aufgrund der Nachteile gegenüber einer Ehe oder einer eingetragenen Partnerschaft empfiehlt YLEX, einen Konkubinatsvertrag aufzusetzen:

Konkubinatsvertrag

Der Konkubinatsvertrag ist im Gesetz nicht geregelt. Es ist sinnvoll, eine schriftliche Vereinbarung zu erstellen. Diese muss nicht vondamit ein danui einem Notar beurkundet werden, soweit nicht zusätzlich erbvertragliche Anordnungen darin enthalten sind.

Folgende Punkte sollten sinnvollerweise im Rahmen des Konkubinatsvertrags geregelt werden:

  • Was gehört wem (Auto, Einrichtung etc.)?

  • Beim Immobilienkauf: Wer bezahlt wieviel?

  • Wer bleibt nach der Trennung in der Immobilie?

  • Wie werden die Lebenshaltungskosten aufgeteilt?

  • Wie hoch sind die monatlichen Unterhaltsbeiträge, welche die finanzkräftigere Seite nach einer Trennung der wirtschaftlich schwächeren zahlt?

  • Wie wird das Vermögen geteilt und wie werden Einbussen bei der AHV- und Pensionskasse geregelt?

  • Soll eine Todesfall-Risiko-Versicherung abgeschlossen werden?

  • Bei Kindern: Das Sorgerecht und den Unterhalt regeln

Du möchtest einen Konkubinatsvertrag aufsetzen lassen oder brauchst weitere Informationen? Komm bei uns vorbei. YLEX klärt das.

Ebenfalls interessant für dich