27.07.2020

Das ordentliche Pensionsalter in der Schweiz liegt bei Frauen bei 64 Jahren und bei Männern bei 65 Jahren. Es besteht jedoch - frühestens nach Vollendung des 58. Altersjahrs - auch die Möglichkeit der sogenannten "Frühpensionierung". Dabei wird jedoch auf Lohneinnahmen verzichtet, weshalb anhand der finanziellen Lage bzw. der Vorsorge sorgfältig geprüft werden muss, ob dies überhaupt möglich ist. Die AHV kann frühestens 1-2 Jahre vor dem ordentlichen AHV-Alter bezogen werden, die Pensionskassenrente/Kapital je nach Reglement frühestens ab 58 Jahren. Aber Achtung: Bei einem Vorbezug der AHV- und der Pensionskassenrenten werden diese gekürzt.

Der Anspruch auf die AHV- sowie die Pensionskassenrente/Kapital ist genügend früh im Voraus bei der zuständigen Kasse anzumelden, sodass es bei der Auszahlung zu keinen Verzögerungen kommt.

Ein bestehendes Arbeitsverhältnis endet grundsätzlich nicht automatisch mit Eintritt des Pensionsalters. Sofern im Arbeitsvertrag keine andere Regelung zu finden ist, braucht es für die Beendigung eine Kündigung oder eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses. Wird nach der Pensionierung weitergearbeitet, müssen wiederum Sozialversicherungsabgaben auf dem Lohn entrichtet werden. AHV/IV/EO Beiträge werden jedoch nur auf einem Teil des Lohnes abgezogen.

Du möchtest vorzeitig deine Pension planen? Unser Partner Helvetia berät dich und hilft dir deine Wünsche zum Ausstieg aus dem Arbeitsleben frühzeitig zu planen.

 

 


Jetzt Beratung anfordern

Ebenfalls interessant für dich