Referenzzinssatz - Habe ich Anspruch auf einen tieferen Mietzins?

Referenzzinssatz - Habe ich Anspruch auf einen tieferen Mietzins?

02.03.2020

Gute Neuigkeiten für Mieter/innen: Das Bundesamt für Wohnungswesen gab heute Morgen  bekannt, dass der Referenzzinssatz auf 1.25% sinkt.

Anspruch und Vorbehalt

Grundsätzlich hat jede Mieterin und jeder Mieter ein Anrecht auf eine Reduktion des Mietzinses, sofern der Referenzzinssatz sinkt. Zuerst muss jedoch geprüft werden, was im Mietvertrag hinsichtlich Berechnungsgrundlage oder Mietzinsvorbehalt vereinbart wurde. Oft finden sich im Mietvertrag Klauseln, welche einen Vorbehalt wegen Orts- und Quartierüblichkeit anbringen oder Klauseln, welche festhalten, dass die Rendite des Mietobjektes ungenügend ist und man den Mietzins deshalb erhöhen dürfte. Ob solche Vorbehalte in deinem Fall rechtlich verbindlich sind, muss jeweils anhand des konkreten Falles geprüft werden.

Berechnung

Wie hoch deine Reduktion sein wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die korrekte Berechnung ist relativ kompliziert. Wir empfehlen dir eine Beratung im Store, damit wir diese zusammen durchführen können.

Einforderung mit dem Senkungsbegehren

Bist du der Ansicht, dass ein Anspruch besteht, so musst du dies deinem Vermieter schriftlich mitteilen und die Reduktion einfordern.

Wenn du mit der Antwort des Vermieters nicht einverstanden bist, kannst du innert 30 Tagen ab Erhalt der Antwort bei der Schlichtungsbehörde deines Wohnbezirks ein Senkungsgesuch einreichen. Auch wenn der Vermieter auf dein Begehren nicht antwortet, kannst du an die Schlichtungsbehörde gelangen und dort ein Begehren stellen.

Das Senkungsgesuch an die Schlichtungsbehörde muss spätestens 60 Tage ab Versand des Begehrens an den Vermieter versendet werden.

Bevor du bei der Schlichtungsbehörde ein Senkungsgesuch einreichst, empfehlen wir dir bei YLEX vorbeizukommen. Wir klären das.

 

Ebenfalls interessant für dich