22.08.2022

Verkehrsunfälle treffen einen unvorbereitet: Im Schock geht Wichtiges unter, Langzeitfolgen sind kaum abschätzbar. Darum: Halten dich an unsere Checkliste.

Vor Ort zu beachten

  • Bei Unfällen mit (möglichem) Personenschaden muss die Polizei gerufen werden (Art. 51 II SVG).
  • Es wird ein Unfallprotokoll und Polizeibericht erstellt, damit Schäden/Verletzungen nachvollziehbar sind.
  • Alle Personalien der am Unfall Beteiligten und allfälliger Zeugen müssen aufgenommen werden.
  • Keinesfalls aus Leichtsinn oder Gutmütigkeit vor Ort auf eine Anzeige oder einen Strafantrag verzichten.

Bei Verletzungen

  • Konsultiere auch bei leichten Verletzungen möglichst bald einen Arzt, um unfallbedingte Folgen (z.B. Schleudertrauma) zeitnah dokumentieren zu lassen.
  • Nimm via Arbeitgeber eine Unfallmeldung vor.

Und so geht’s weiter

  • Die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers nimmt in der Regel Kontakt mit dir auf und stellt auf Verlangen eine Haftungsanerkennung aus.
  • Falls du innert den ersten Wochen nicht von der gegnerischen Versicherung hörst, empfehlen wir, selber mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung (siehe Unfallprotokoll) Kontakt aufzunehmen.

Falls Unfallhergang und Schuldfrage geklärt sind …

  • … stellt die gegnerische Haftpflichtversicherung eine Haftungsanerkennung aus.
  • … kannst du deine Forderungen einreichen.
  • … wird die Schadenregulierung meistens unkompliziert abgewickelt.

Unfallhergang und Schuldfrage gelten als nicht geklärt, wenn …

  • … die gegnerische Versicherung die Haftungsanerkennung verweigert.
  • … die Schuld vom Unfallverursacher den Geschädigten «zugeschoben» wird.

Antragsfrist beachten

Falls keine Klärung der Haftung möglich ist, sollte innert dreier Monate seit dem Unfalldatum ein Strafantrag (z.B. wegen fahrlässiger Körperverletzung) eingereicht werden. Hole dir rechtliche Hilfe bei YLEX.

Als Schäden geltend gemacht werden können:

  • Heilungskosten, die weder von der Unfallversicherung noch von der Krankenkasse gedeckt werden.
  • Lohnausfall, der nicht von der Unfallversicherung gedeckt wird.
  • Sachschäden
  • Haushaltsschaden
  • Sonstige dokumentierte Ausgaben
  • Genugtuung

Hast du weitere Fragen zu einem Verkehrsunfall? Kontaktiere uns, wir helfen dir weiter!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Jetzt Beratung anfordern

Ebenfalls interessant für dich