Vorläufige Aufnahme in der Schweiz- Was nun?

Vorläufige Aufnahme in der Schweiz- Was nun?

27.07.2022

Was bedeutet vorläufige Aufnahme in der Schweiz?

Menschen, die in der Schweiz nicht als Flüchtlinge anerkannt werden, aber etwa aufgrund von Krieg und Gewalt im Herkunftsland nicht zurückkehren können, werden vorläufig aufgenommen und erhalten den sogenannten Status F.

Die Rechte von vorläufig aufgenommenen Ausländerinnen sind sehr beschränkt und der Zugang zur sozialen Sicherheit reduziert.

Anders als der Begriff der vorläufigen Aufnahme vermuten lässt, handelt es sich für die betroffenen Menschen in den meisten Fällen nicht um einen kurzen Aufenthalt in der Schweiz. Vielmehr bleiben Menschen mit Status F erfahrungsgemäss langfristig, viele gar dauerhaft in der Schweiz.

Kann ich als vorläufig aufgenommene Person eine Aufenthaltsbewilligung erhalten?

Nach 5 Jahren Aufenthalt in der Schweiz, kannst du als vorläufig aufgenommene Person eine Aufenthaltsbewilligung B beantragen. Gemäss Gesetz sind dabei folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Integration
  • Familiäre Verhältnisse
  • Zumutbarkeit einer Rückkehr in den Heimatstaat

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um eine B-Bewilligung zu erhalten?

Die genauen Voraussetzungen für die Umwandlung des Status F in eine B-Bewilligung sind von Kanton zu Kanton unterschiedlich. Im Kanton Zürich sind die Voraussetzungen beispielsweise die folgenden:

  • Aufenthalt in der Schweiz seit 5 Jahren
  • Vorläufige Aufnahme seit 2 Jahren
  • Kein Bezug von Asylfürsorgeleistungen innerhalb des letzten Jahres
  • Seit 2 Jahren in einem festen Arbeitsverhältnis
  • Keine Einträge im Betreibungsregister
  • Keine Verstösse gegen die Schweizer Rechtsordnung
  • Deutschniveau A1 mit anerkanntem Sprachnachweis
Möchtest du wissen, welche Kriterien in deinem Kanton erfüllt werden müssen und benötigst du Unterstützung dabei, eine B-Bewilligung zu beantragen, können wir bei YLEX dir gerne weiterhelfen.

 

 


Jetzt Beratung anfordern

Ebenfalls interessant für dich