Was du über die AHV wissen musst.

Was du über die AHV wissen musst.

27.07.2020

Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) ist der wichtigste Grundpfeiler der Sozialversorgung in der Schweiz (1. Säule). Sie deckt den Existenzbedarf im Alter oder im Todesfall. 

Wer ist versichert?

In der schweizerischen AHV sind nicht nur er­werbstätige Personen versichert, vielmehr umfasst sie grundsätzlich die ganze Bevölkerung. Laut Gesetz ist obligatorisch versichert, wer in der Schweiz wohnt oder arbeitet.

Wer muss Beiträge bezahlen?

Erwerbstätige, müssen auf Ihrem gesamten Erwerbseinkommen Beiträge ent­richten. Das gilt auch für Einkommen aus einem Nebenerwerb, aus Gelegenheitstätigkeiten oder für Bagatelleinkommen. Allerdings werden auf Entgelten, die CHF 2'300 im Jahr nicht übersteigen, die Beiträge nur auf Verlangen der Beitragspflichtigen erhoben. Übersteigt das Entgelt diesen Betrag, so ist der Beitrag auf dem vollen Entgelt zu entrichten.

Wie hoch sind die Beiträge?

Der Beitrag bei Angestellten beträgt neu 8.7% und wird vom Arbeitnehmenden und vom Arbeitgeber je zur Hälfte bezahlt. Zum beitragspflichtigen Einkommen, dem sogenannten massgebenden Lohn, gehört das gesamte Bar- und Naturaleinkommen (z.B. auch Unterkunft und Verpflegung) inkl. Grati­fikationen, Provisionen und 13. Monatslohn.

Wie sehe ich dass mein Arbeitgeber die Beiträge wirklich überweist?

Wenn du überprüfen willst, ob dein Arbeitgeber die vom Lohn abgezogenen Bei­träge auch wirklich mit der Ausgleichskasse abgerechnet hat, wende dich an deine zuständige Ausgleichskasse (bei mehreren Tätigkeiten genügt es, wenn du eine deiner Ausgleichskassen kontaktierst) und verlange einen AHV-Kontoauszug. Einen solchen Kontoauszug kannst du schriftlich per Post oder auch online anfordern.

Hast du weitere Fragen zu deiner AHV? Komm vorbei, wir klären das.

 

Ebenfalls interessant für dich