Wenn dein Weg durch Nachbars Garten führt

Wenn dein Weg durch Nachbars Garten führt

28.02.2020

Wenn ein Grundstückeigentümer keinen genügenden Weg von seinem Grundstück auf eine öffentliche Strasse hat, beispielsweise weil sein Grundstück von anderen Privatgrundstücken eingeschlossen ist, hat er Anspruch auf die Einräumung eines Notweges.

Die Gewährung des Notwegrechts wird demjenigen Grundstückeigentümer auferlegt, für welchen dies zumutbar und am wenigsten schädlich ist. Er hat Anspruch auf volle Entschädigung.

Selbst wenn kein Anspruch auf ein Notwegrecht besteht, steht es den Parteien natürlich frei, ein Wegrecht zu vereinbaren. Ein durchsetzbarer Anspruch kann aber nicht geltend gemacht werden.

Das Wegrecht kann zwischen den Parteien vertraglich vereinbart werden, sofern sie sich einig sind. Zu beachten ist dabei aber, dass der Vertrag über ein Wegrecht für einen allfälligen neuen Eigentümer, der die Liegenschaft erwirbt, nicht mehr gilt. Wenn das Wegrecht auch nach Verkauf der Liegenschaft weiter gelten soll, so muss es im Grundbuch eingetragen werden.

Hast du weitere Fragen zum Wegrecht? Komm zu YLEX, wir klären das.

Ebenfalls interessant für dich